Lehrstuhlinhaberin:



Professor Dr. Irena Kogan



Anschrift für Besucher:

A5 6, A-529 
68159 Mannheim
Navigationshilfe

Anschrift postalisch:

A5, 5 A-529
68131 Mannheim

E-Mail

irena.kogan@uni-mannheim.de
Direktmail

Telefon 

0621 - 181-2015
Direktanruf

Fax

0621 - 181-2016


Sprechstunde: dienstags, 15:00 - 16:00

Die Sprechstunde ist für Sie da, um persönliche Anliegen mit Prof. Dr. Kogan zu besprechen. Bitte melden Sie sich vorher per E-Mail bei Prof. Dr. Kogan, damit sie mit Ihnen einen passenden Termin vereinbaren kann. Sie erreichen sie unter oben angegebener E-Mail Adresse, in dem Sie »Direktmail« auswählen auch von ihrem E-Mail-Client von Zuhause oder unterwegs oder wenn Sie hier klicken. Möchten Sie es telefonisch versuchen, können Sie auch alternativ den links in der Menüleiste angegebenen Auswahlpunkt »Direktanruf« wählen.






Curriculum Vitae

Prof. Dr. Irena Kogan ist Inhaberin des Lehrstuhls für Soziologie und Gesellschaftsvergleich an der Universität Mannheim. Ihre akademische Ausbildung absolvierte sie in den Bereichen Pädagogik (Ukraine), Soziologie und Anthropologie (Israel) und Sozialwissenschaften (Deutschland). Ihre Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Soziale Ungleichheit, Migrationsforschung und Arbeitsmarktsoziologie. Ihre Forschung konzentriert sich besonders auf die strukturellen und kulturellen Aspekte der Integration von Migranten, den Übergang von der Schule in die Arbeitswelt sowie die Rolle von Humankapital und sozialen und kulturellen Ressourcen bei diesen Prozessen. Ihre vorwiegend international ausgerichtete vergleichende Forschung wird durch ihr Interesse daran, welche Rolle die institutionellen Merkmale eines Landes bei der Erklärung von sozialen Prozessen spielen, beeinflusst. Irena Kogan‘s Untersuchungen basieren auf modernen Methoden der quantitativen Sozialforschung und der Datenanalyse.
Irena Kogan ist an einigen umfassenden Projekten beteiligt. Aktuell ist sie mitverantwortlich für zwei Projekte: für den deutschen Teil des Projektes “Children of Immigrants Longitudinal Survey in Four European Countries” und für ein Projekt über die Lebenszufriedenheit von Migranten in Europa (beide Projekte werden von der DFG finanziert). Sie hat eine Reihe von Artikeln in führenden internationalen Journalen wie u.a. in European Sociological Review, Social Forces, Social Science Research, International Migration Review, Research in Social Stratification and Mobility, Acta Sociologica und Journal of Ethnic and Migration Studies veröffentlicht. Zu ihren Buchveröffentlichungen zählen die Monographie "Working through Barriers: Host country institutions and immigrant labour market performance in Europe" (Dordrecht, Netherlands: Springer, 2007) und die beiden Sammelbände zusammen mit Michael Gebel und Clemens Noelke "Europe enlarged: A handbook of education, labour and welfare regimes in Central and Eastern Europe" (Bristol, UK: Policy Press, 2008) sowie "Making the Transition: Education and Labor Market Entry in Central and Eastern Europe" (Palo Alto: Stanford University Press, 2011).
Seit 2013 hat Frau Professor Kogan das Amt der Secretary-Treasurer des European Consortium for Social Research (ECSR), dem größten Verband soziologischer Forschungseinrichtungen in Europa, inne. Sie ist Mitglied der European Academy of Sociology und Mitherausgeberin der Fachzeitschrift European Sociological Review. Sie ist im redaktionellen Beirat folgender Fachzeitschriften: Sociology of Education (seit 2014), Journal of Ethnic and Migration Studies (seit 2014), Research in Social Stratification and Mobility (seit 2010), Croatian Journal of Social Policy (seit 2010), Studies of Transition States and Societies (seit 2009).




Forschungsinteressen

  • Integration von Zuwanderern und ethnische Schichtung
  • Soziale Ungleichheit
  • Übergang vom Bildungssystem in den Arbeitsmarkt
  • Vergleichende Sozialforschung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung 

Veröffentlichungen 

Das Verfassen von Publikationen ist ein wichtiger Teil des Forscherlebens. Durch die wissenschaftliche Publikation werden Ergebnisse der (Forscher-) Gemeinschaft zugänglich gemacht und eruiertes Wissen erst präsent. Dieses neu erlangte Wissen fördert fachliche Diskussionen und regt weitere Untersuchungen an. Nachfolgend finden Sie sowohl die neuesten Veröffentlichungen, als auch eine Liste der gesamten Publikationen von Prof. Dr. Irena Kogan als .pdf-Datei . 


Prof. Dr. Irena Kogans neuste Publikation(en) (2017)

  • Kogan, Irena, Jing Shen and Manuel Siegert
    "What Makes a Satisfied Immigrant? Host-Country Characteristics and Immigrants’ Life Satisfaction in Eighteen European Countries", in: Journal of Happiness Studies (Forthcoming)  (DOI=10.1007/s10902-017-9896-4). 

Prof. Dr. Irena Kogans Publikationen (2016):

  • Kogan, Irena. 2016. “Integration Polecies and Immigrants‘ Labor Market Outcomes in Europe". Sociological Science 3:335-358. 
  • Lorenz, Georg, Sarah Gentrup, Corlnelia Kristen, Petra Stanat, Irena Kogan. 2016. "Stereotype bei Lehrkräften? Eine Untersuchung systematisch verzerrter Lehrerwartungen". Kölner Zeitrschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 68(1):89-111.
  • Kogan, Irena. 2016. “Arbeitsmarktintegration von Zuwanderern”. S. 177-200 in Brinkmann, Heinz Ulrich und Martina Sauer (Hrsg). Einwanderungsgesellschaft Deutschland: Entwicklung und Stand der Integration“. Springer VS.
  • Kogan, Irena. 2016. “Educational systems and migrant-specific labour market returns”. S. 289-310 in Hadjar, Andreas and Christiane Gross (Hrsg). Educational Systems and Inequalities. Bristol: The Policy Press.

Eine vollständige Liste aller Publikationen von Frau Prof. Dr. Irena Kogan erhalten Sie hier im .pdf Format



 Veranstaltungen

Hier erhalten Sie einen Überblick über das aktuelle Lehrangebot von Frau Prof. Dr. Irena Kogan. Über die Überschriften navigieren Sie zu den entsprechenden Seiten im Portal. Dort erhalten Sie genauere Informationen zur Lokalität und Zeitpunkt der Veranstaltung. Wollen Sie sich über eine ältere Veranstaltung informieren, dann nutzen Sie das untenstehende Archiv. Sind bei Ihnen noch Fragen unbeantwortet geblieben, dann wenden Sie sich an Vera Müller im Sekretariat. Sie wird ihnen gerne weiterhelfen oder Sie an die richtige Stelle weiterleiten.  



    • HWS 2017

      • Sozialstruktur Deutschlands im internationalen Vergleich
        • In der Vorlesung wird ein systematischer Überblick über die wichtigsten Merkmale der Sozialstruktur der Bundesrepublik Deutschland und Europa im Vergleich gegeben. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklung von Bevölkerungs-, Haushalts- und Familienstrukturen, soziale Ungleichheit und soziale Mobilität, speziell in Bezug auf Bildung, auf Erwerbstätigkeit und Beruf sowie auf die Einkommensverteilung und die Wohlstandsentwicklung.
        • Literatur zu dieser Vorlesung ist zum einen das Buch von »Hradil, S. (2004), Die Sozialstruktur Deutschlands im internationalen Vergleich, VS Verlag.« Zudem: »Mau, S. und Verwiebe, R. (2009) Die Sozialstruktur Europas. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft« und »Statistisches Bundesamt (Hg.), Datenreport 2006, Bonn 2006.«
      • Dissertation Tutorial
      • Kolloquium: Abschlussarbeit


     Ältere Veranstaltungen — das Archiv 

    Sie befinden Sie sich nun im Archiv. Im Archiv ist es ihnen möglich, sich über ältere Veranstaltungen zu informieren. 
    Sind bei Ihnen Fragen offen geblieben oder möchten Sie einen persönlichen Kontakt herstellen, dann hilft Ihnen Vera Müller im Sekretariat gerne weiter.

    • FSS 2016

      • Thesis Kolloqium Soziologie
      • Dissertation Tutorial

    • HWS 2015

      • Vorlesung Sozialstruktur Deutschlands im internationalen Vergleich
      • Kolloquium Abschlussarbeit
      • Dissertation Tutorial

    • FSS 2015

      • Vorlesung Einführung in die Migrationssoziologie
      • Thesis Kolloquium Soziologie
      • Dissertation Tutorial

    • HWS 2014

      • Sozialstruktur Deutschlands im internationalen 
      • Kolloquium Abschlussarbeit
      • Dissertation Tutorial 

    • FSS 2014

      • Dissertation Tutorial

    • HWS 2013

      • Sozialstruktur Deutschlands im internationalen Vergleich
      • Hauptseminar: Soziale und ethnische Ungleichheit
      • Kolloquium Vertiefungsmodul
      • Dissertation Tutorial

    • FSS 2013

      • Themen der allgemeinen und speziellen Soziologie: Soziale Ungleichheit
      • Vorurteile und Diskriminierung
      • Einführung in die Migrationssoziologie
      • Kolloquium: Abschlussarbeit
      • Dissertation Tutorial

    • HWS 2012

      • Dissertation Tutorial
      • Themen der Allgemeinen und Speziellen Soziologie: Integration der Einwanderer und Ethnische Ungleichheit
      • Forschungsseminar: Migration und Integration
      • Kolloquium: Vertiefungsmodul

    • HWS 2011

      • Sozialstruktur Deutschlands im internationalen Vergleich
      • Themen der Allgemeinen und Speziellen Soziologie: Integration der Einwanderer und Ethnische
      • Migration und Integration
      • Kolloquium: Abschlussarbeit

    • FSS 2011

      • Seminar: Soziale Ungleichheit
      • Integration von Migranten und ethnische Differenzierung

    • HWS 2010

      • Hauptseminar: Themen der Allgemeinen und Speziellen Soziologie: Integration der Einwanderer und Ethnische 
      • Kolloquium
      • Forschungsseminar: Sozialstrukturanalyse: Soziale Ungleichheit und ethnische Differenzierung

    • FSS 2010

      • Vorlesung: Allgemeine Soziologie: Einführung in die Migrationssoziologie
      • Kolloquium
      • Vorlesung: Soziale Strukturen und Prozesse
      • Seminar: Sozialstrukturanalyse: Soziale Ungleichheit

    • HWS 2009

      • Vorlesung und Übung: Europäische Gesellschaften
      • Forschungsseminar: Sozialstrukturanalyse: Soziale Ungleichheit und Ethnische Differenzierung
      • Hauptseminar: Themen der Allgemeinen und Speziellen Soziologie: Bildungssysteme und Arbeitsmärkte: Theorie und empirische Evidenz
      • Kolloquium für Diplomanden und Doktoranden

    Lehrevaluationen der Veranstaltungen

    Die aktuellen Lehrveranstaltungen für das Herbst-/Wintersemester 2016 sind noch nicht evaluiert. Nach Auswertung der Evaluation gegen Ende des Semester finden Sie die Ergebnisse im .pdf Format an diesem Menüpunkt. Möchten Sie allerdings vorab einen Einblick in die Fragebogenkonstruktion werfen, dann klicken Sie hier. Der Fragebogen öffnet sich dann im .pdf Format in einem neuen Fenster.